BK-Finanzmakler
Versicherungs-News

Krebsvorsorge als Lebensretter

Anfang Februar erinnerte zum 21. Mal der Weltkrebstag an die Bedeutung regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, um eine Krebserkrankung frühzeitig zu erkennen und damit die Heilungschancen um ein Vielfaches zu erhöhen. Laut Deutscher Krebshilfe bekommen allein in Deutschland jährlich über 500.000 Menschen eine Krebsdiagnose gestellt. Tendenz steigend. Insgesamt sind mittlerweile über 300 verschiedene Arten bekannt.


Dank der Forschung sind Krebsdiagnosen heute immer besser therapierbar, vor allem bei früher Erkennung der Krankheit. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind daher für Frauen und Männer unabdingbar. Die Krankenkassen unterstützen diese und weitere Präventionsmaßnahmen über Bonusprogramme und speziellen Screenings. Auch eine gesunde Lebensweise reduziert viele Krebsrisiken. Von erblicher Veranlagung bis zu Umwelteinflüssen – Krebs hat viele Ursachen. Eine gesunde Lebensweise kann das Risiko reduzieren, es aber nicht ausschließen. Eine Absicherung schwerer Krankheiten gibt daher finanzielle Sicherheit, damit der Versicherte sich auf seine Gesundung konzentrieren kann.

Wie kann das Krebsrisiko reduziert werden?
Sofern nicht erblich bedingt, kann eine gesunde Lebensweise dazu beitragen, Krebsrisiken und schwere Verläufe zu reduzieren:

  • Nicht rauchen
  • Tägliche Bewegung
  • Ausgewogene und gesunde Ernährung
  • Alkoholkonsum begrenzen
  • Schutz vor zu viel Sonne
  • Regelmäßige Krebsvorsorge beim Arzt wahrnehmen

Finanzieller Schutz nach der Diagnose
Die regelmäßige Krebsvorsorge ermöglicht eine frühe Erkennung von Tumoren und Erkrankungen. Die Heilungschancen steigen dadurch um ein Vielfaches. Dennoch setzt einen die Diagnose und anschließende Behandlung erst einmal außer Gefecht. Mental und körperlich. Der Beruf kann in den wenigsten Fällen nahtlos weiter ausgeübt werden. Einkommenseinbußen drohen. Doch schwere Krankheiten wie Krebs lassen sich versichern. Mit einer sogenannten Dread-Disease-Versicherung können Sie den Ausfall Ihrer Arbeitskraft kompensieren. So können Sie sich auch nach einer schweren Diagnose voll auf den Genesungsprozess fokussieren und haben nicht noch finanzielle Ängste.

Wie funktioniert eine Dread-Disease-Versicherung?
Bei einer Dread-Disease-Versicherung bekommen Sie im Krankheitsfall eine vorher festgelegte Summe ausbezahlt. Wofür Sie das Geld verwenden, bleibt vollkommen Ihnen überlassen. Gezahlt wird nicht nur im Fall einer Krebserkrankung, sondern bei einer ganzen Reihe von Krankheiten, wie beispielsweise Herz- und Schlaganfällen. Die genaue Definition, was als schwere Krankheit gilt, ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Auch sonst gibt es wichtige Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen, eine ausführliche Beratung ist darum vor dem Abschluss dringend anzuraten.




[ zurück ]